Nach Afrika mit dem Deutschen Roten Kreuz >
< Neue Landesjugendrotkreuzleitung
01.07.2014 21:10 Alter: 4 yrs
Von: DRK Landesverband Westfalen-Lippe, Pressestelle

Landeskonferenz 2014


Bilder: DRK Landesverband Westfalen Lippe

Für viele war es auch dieses Mal wieder ein weiter Weg. Es sollte aber ein Weg sein, der sich lohnt. Über 100 Jugendrotkreuzler aus dem gesamten Landesverband Westfalen-Lippe haben sich Mitte Juni auf den Weg gemacht, um eine neue Landesleitung zu wählen. Die bisherige Landesleiterin Simone Wirsen stellte sich nach 7 Jahren in der Landesleitung nicht mehr neu zur Wahl. "Sie machen eine hervorragende Arbeit. Verschaffen Sie sich Gehör, auch lautstark!", so eröffnete der Bürgermeister von Rheda-Wiedenbrück, Theo Mettenborg, die Grußworte. "Man merkt, dass das Rote Kreuz eine große Familie ist. Sie sind wie Brüder und Schwestern", so die stellvertretende Landrätin, Ulrike Boden. Neben dem Kreisverbands-Vorsitzenden Herrn Vollmer lobte auch Landesverbands-Präsident Dr. Hermann Janning die Jugendlichen: "Setzt Euch mit Euren Interessen weiter durch. Ihr habt und könnt gemeinsam vieles leisten. Wir vom Landesverband sind stolz auf Euch", sagte Janning. "Ein großer Dank gilt auch Simone Wirsen. Sie haben in Ihren sieben Jahren Landesleitung die Mitgliederzahl steigern können. Eine tolle Leistung. Wir werden Sie im Präsidium vermissen", so Janning weiter. Lob auch vom Bundesverband. Marcus Janßen. "Ihr seid ein starker Landesverband, macht weiter so. Zusammen haben wir viele Möglichkeiten", so Janßen abschließend. Nach einem Jahresrückblick in Bildern, bei dem viele sich in den zahlreichen Veranstaltungen wieder erkannt haben, berichtete die Landesleitung über die verschiedenen Fachbereiche. Auch hier war wieder deutlich die vielfältige Arbeit des Jugendrotkreuzes Westfalen-Lippe zu sehen. "Viele unserer AG's leisten auch im Hintergrund wertvolle Arbeit. Vielen Dank hierfür" fügte der stv. JRK-Landesleiter Mark Büteröwe an. Nach einer kurzen Debatte mit einem spontan eingebrachten Antrag wurde die Geschäftsordnung in der aktuellen Form für die Landeskonferenz durch die Deligierten in einer Wahl angenommen. Im Zeichen der aktuellen Klimahelfer-Kampagne berichtete Claus Mochow mit Bildern eindrücklich, wo er als Rotkreuz-Helfer in den Naturkatastrophen eingesetzt war. Er hat, sowie auch JRK-Mitarbeiter Christian Schuh vor Ort Hilfe zum Wiederaufbau geleistet. Danach wurde es ernst. Da Simone Wirsen als Landesleiterin nicht mehr zur Verfügung stand, musste dieses Amt neu besetzt werden. Als einziger Kandidat wurde der bisherige stv. Landesleiter Klaus Miethe vorgeschlagen. Die Deligierten wählten Ihn mit 71 Ja- und 3 Nein-Stimmen zum neuen Landesleiter. Ebenfalls wurden in Rheda Wiedenbrück auch die stv. Landesleiter gewählt. Die JRK-Landesleitung setzt sich ab sofort zusammen aus Markus Höltken (43 Ja, 30 Nein), Sören Ledig (58 Ja, 14 Nein), Nina Litzbarski( 57 Ja, 12 Nein) und Martin Niemczyk (48 Ja, 23 Nein). Ebenfalls zur Wahl stand auch Marc Klimpke, er erhielt 33 Ja und 38 Nein. Somit wurde er nicht gewählt. Nach der Wahl wurden noch verdiente Mitglieder geehrt. Die scheidende Landesleiterin Simone Wirsen ehrte Daniela Dopheide auf Vorschlag Ihres Kreisverbandes Bielefeld für Ihr Engagement. Desweiteren wurden Caroline Mensing und Mark Büteröwe aus dem Amt der stv. Landesleiter verabschiedet. Anschließend wurde dann auch Simone Wirsen aus Ihrem Amt verabschiedet. Die Deligierten würdigten Ihr Engagement mit Standing Ovations. In Tränen aufgelöst bedankte sich Simone Wirsen für Resonanz auf Ihre Arbeit. "Ihr werdet mich aber nicht los, nach einer Pause werde ich im Verband wieder tätig sein, in welcher Art auch immer", so Wirsen. Nach der Wahl der Delegierten für die Bundesversammlung, der erfolgreichen Abstimmung über die Meilensteine 2015 und dem Punkt Verschiedens wurde die Versammlung vom neuen Landesleiter Klaus Miethe um 15:15 Uhr beendet und alle Delegierten machten sich nach einem arbeitsreichen Tag auf den Weg nach Hause.

Seite drucken Seite empfehlen nach oben